Dienstag, 11. Oktober 2016
Held der Zeiten
Die heutige Zeit und die Ewigkeit.

In einer Zeit wo Zukunftsangst, Verzweiflung und der Schrei nach Sicherheit immer größer und lauter wird. Wo unzählige Kinder ohne Väter oder Mütter aufwachsen.

Wo Menschen vereinsamen und die Medien, eigene Interessen, oft eine größere Rolle spielen, als die Familie und Freunde. Wo Vertrauen oft schamlos ausgenutzt wird in Missbrauch in allen Bereichen und echte Freundschaften und Beziehungen immer seltener werden.

Wo Kinder schon Terminkalender brauchen und den Computer als Gegenüber betrachten. Wo die Jugend nur noch im Rauschzustand das Leben erträgt. Wo man immer einen noch größeren, risikoreicheren Kick braucht um sich noch spüren zu können und um etwas erlebt zu haben.

Wo viele vor sich selbst und ihren Problemen davonlaufen, weil sie nie gelernt haben Probleme anzugehen, um den Seelenschmerz der Wahrheit nicht empfinden zu müssen. Wo Hilfe mit Misstrauen begutachtet wird.

In einer Zeit wo sich alles um Leistung und Aussehen dreht und das Herz des einzelnen kaum noch was zählt. Wo kaum einer noch weiß, was Liebe wirklich bedeutet und ausmacht.

Wo Werte, Tugenden wie Wertschätzung, Ehrlichkeit, Achtung als überholt und veraltet gelten und dabei so viel Wertvolles für die nächste Generation verloren geht.

In einer Zeit wo du dich vielleicht fragst: "Wozu lebe ich nur?", hat Gott die Welt und dich auf keinen Fall aufgegeben oder vergessen.

Wo die Zeitungen und TV-Nachrichten ständig von Attentaten, Nöten und Seuchen berichten
und der Schrecken in vielen Gesichtern steht, sieht er dich.

In einer Zeit, wo die Kinos voll sind mit Rettern und Helden, weil die Sehnsucht nach einem wahrhaftigen Retter und Held immer größer wird in den Herzen der Menschen, möchte ich dir den Held der Zeiten vorstellen, der Wirklichkeit ist und nicht nur eine Figur in einem Film.

Ich möchte dir Jesus den Sohn Gottes, als den wahrhaftigen, lebendigen Retter und Held vorstellen. In seiner Kraft und Liebe, in seiner königlichen Majestät und Göttlichkeit, in seiner Gnade und Barmherzigkeit, in seiner Schönheit und Romantik, in seiner Sehnsucht nach einer liebevollen Beziehung zu dir, in seinem Sieg und Heldentum über die Macht des Bösen.

Jesus und sein wunderbarer Vater, ist die ewige Antwort auf unserer Suche nach dem Glück,
das endlich wahrhaftig unser Loch in unserem inneren füllt. Das Loch, das uns ungefüllt zu Nomaden des Lebens, auf der Suche nach innerer Ruhe, Freiheit, wahrer Liebe, Annahme, Anerkennung und anderem werden lässt.

Jesus ist der strahlende Ritter der den Schwachen hilft. Seine Hände sind es, die dich bisher immer vor noch Schlimmeren bewahrt haben. Seine liebe Stimme ist es, die dir Hoffnung gibt, wenn du keinen Ausweg mehr siehst und alles zusammenzubrechen scheint. Seine Arme sind es, die dich halten wenn du weinst. Er weint sogar mit dir, weil dein Schmerz auch sein Schmerz ist.

Wenn du einen herrlichen Sonnenaufgang siehst, oder etwas anderes Schönes, was dich bewegt, dann ist das Jesus, der zu dir spricht: "Ich liebe dich und ich hab das nur für dich gemacht."

Er möchte so gerne seine Hände auf die deinen legen, um dir in allem zu helfen. Jesus ist voller Begeisterung für dich. Er liebt dich so wie du wirklich bist und nicht wegen deiner Leistungen, deinem Aussehen oder deinem Status. Er liebt dich mit deinen Schwächen und Fehlern. Weltliche Maßstäbe gelten nicht für ihn.

Bei ihm findest du Ruhe und Sicherheit wie in einer Burgfestung. Alles was er sich wünscht ist, das du sein Opfer und seine Liebe zu dir erkennst. Seine Liebe stellt alles in den Schatten.

Jesus, der herrliche Königssohn, verließ den Palast des Himmels, mit einer nur für ihn ausführbaren Mission. Um in der Nacht, die wir heute Weihnachtsnacht nennen, vor 2000 Jahren als kleiner Mensch in einem Stall geboren zu werden. Um deine Sünden zu sühnen, wieder gut zu machen, und dabei einen unvorstellbaren Tod als Preis zu sterben, um Dich vor dem ewigen Tod zu retten. Er wusste schon alle Grausamkeiten die auf ihn zukommen, bevor er nur einen Fuß aus dem Himmel setzte.

Dennoch kam er mit diesem Wissen, auf diese Erde. Der herrliche Sohn Gottes der vor übernatürlicher Kraft strotzte, dass er maßlos viele zerreißende Peitschenhiebe aushielt, bis sein Körper von zerfetzter blutender Haut überzogen war. Was für Schmerzen, müssen das gewesen sein?

Um dann trotzdem aufzustehen und sich stundenlang quälen, verspotten und demütigen zu lassen. Um aller Qual zum Trotz, das Kreuz bei großer Hitze an den Ort zu tragen, wo er sich gewollt und freiwillig hingab, ans Kreuz nageln zu lassen, um für jeden von uns grausam zu sterben, langsam zu ersticken und zu verbluten aus Liebe.

Liebe, die beispiellos, die Sehnsucht und die Romantik des rettenden göttlichen Helden, über diese Welt in unsere Herzen brachte. Liebe die sich absichtlich opferte, um unsere Schuld zu sühnen. Damit wir frei sein können und ewiges Leben empfangen, um bei ihm selbst und seinem Vater, einmal im Himmel zu wohnen.

Als Jesus am Kreuz hing, nahm er unsere Sündenliste die uns anklagt mit dorthin. Doch er hatte einen genialen Plan. Sein göttliches Blut floss darüber und bedeckt nun diese Liste und sie ist damit für immer unlesbar und vernichtet. Sein Tod, war der Preis für unsere Freiheit, von Tod und Dämonischen Gebundenheiten, in Okkultes ,Unmoral und Perversion, von unserer schweren Schuldenlast vor Gott.

Du bist frei, wenn du daran glaubst. Was für eine Liebe und Gnade. Dein Weg zu Gottvater in den Himmel ist dadurch erkauft worden. Du musst wissen das kein Mensch gut genug wäre vor Gott zutreten, weil seine Schuld und Sünde ihn bedeckt, doch Jesus hat das durch sein Opfer geändert.

Sein Tot hat dich rein gewaschen von deiner Schuld und hat dich damit für die Ewigkeit bereitet. Er hat deine Strafe getragen, um dich für ewig als Freund bei sich zu haben und um dich seinem liebevollen Vater täglich näher zu bringen.

Der dich über alles liebt und auch dein Vater sein möchte. Das ist der größte Liebesbeweis der jemals erbracht wurde.

Ist das zu verstehen? Vielleicht nicht ganz. Aber Glaube geht über verstehen hinaus. Glaube steht für Vertrauen.

Jesus wünscht sich über die Maßen, das wir ihm Vertrauen. Warum sonst, ist er für unsere Sünden gestorben, um uns vor dem Ewigen Tod zu retten? Kein anderer Retter ist so leidenschaftlich wie Jesus. Wer sonst hat so viel Kraft, um so viel Leiden auszuhalten? Wer sonst hat so viel Mut und vergibt mit solch großer Gnade? Wer sonst ist für uns qualvoll in den Tod gegangen und von den Toten wieder auferstanden um die, die ihn lieben zur rechten Zeit nach Hause in den Himmel zu holen? Wer sonst liebt so? Wer sonst außer Jesus? Denn niemand liebt dich mehr als der, der dich schuf.

„Gott hat den Schuldschein, der gegen uns sprach,
durchgestrichen und seine Forderungen,
die uns anklagten, aufgehoben.“
(Kolosser 2,14)

Alles aus Gnade und Liebe zu uns.

Katja Vosseler: www.jesuliebe.de

...bereits 585 x gelesen