Freitag, 29. März 2013
Eine Last, die stark macht
Ein missgünstiger Mann sah in einer Oase der Wüste eine junge Palme heranwachsen. Da er von Neid auf alles Hoffnungsvolle erfüllt war, wollte er die junge Palme verderben. Er nahm einen schweren Stein und legt ihn inmitten auf die junge Krone.

Der junge Baum schüttelte sich, aber es gelang ihm nicht, den Stein abzuwerfen. Da entschloss er sich, mit dieser Last zu leben. Er grub seine Wurzeln tiefer in die Erde, so dass die Äste kräftig genug wurden, den schweren Stein zu tragen.

Nach Jahren kehrte der Mann zurück, um sich an diesem verkrüppelten Baum zu freuen, aber er suchte vergebens.

Die Palme, inzwischen zur größten und stärksten der ganzen Oase herangewachsen, sagte zu dem Mann: „Ich muss Dir danken, Deine Last hat mich stark gemacht.“

Eine Legende aus der Sahara

Weitere Gedanken:

Wenn man es hinter sich hat,
wenn´s durchgestanden ist,
wenn man Abstand gewonnen hat
Dann sieht alles so einfach aus.

Aber wenn man mitten drin ist,
wenn man nicht weiß,
wie es werden wird,
wenn man nicht wissen kann,
ob man durchhält.
Dann kann es schon sein,
dass man aufgeben will.

Nicht immer heißt Gottes Ausweg,
dass alles anders wird,
als es vorher war.

Manchmal wird unser Leben sehr hart geschüttelt.
Manchmal wird bleiben,
was uns Not macht.

Und doch ist Gottes Rettungsaktion angelaufen.
Weil er uns seine Nähe zusagt.
Weil er Kraft zum Tragen und Durchhalten gibt.

Weil wir lernen dürfen zu verstehen,
dass denen die Gott lieben,
alle Dinge zum Besten dienen.
(Römer 8,28)

Ich möchte Gott vertrauen und lernen,
dass seine Führung gut ist.
Und dass das Leben in seiner Hand das Leben ist,
das ich brauche.

Verfasser unbekannt

...bereits 2119 x gelesen