Montag, 10. Oktober 2016
Komm heim an Gottes Vaterherz
Niemand liebt dich mehr als der, der dich schuf. Du bist unendlich wertvoll und geliebt! Bündle alle Liebe nach der du dich sehnst und vervielfache sie ins Unendliche, dann hast du einen Bruchteil an Gottes Liebe erkannt.

„Nichts kann uns so tief Berühren wie die Erfahrung,
dass Gott uns aus tiefstem Herzen liebt.“ (R. Foster)

Gottvater sieht in dir einen Diamanten von unschätzbarem Wert. Er ist der wunderbarste Vater, der deine Vorstellungen übersteigt. Sein Sohn Jesus hat für dich am Kreuz sein Leben gegeben, um dich von Sünde und Tod frei zu machen, um dich in seine Liebe, in ein ewiges Zuhause aufzunehmen und dir Wertschätzung und Ruhe in deiner Seele zu geben. Um dir Ewiges Leben, das heißt Unsterblichkeit, im Himmel, in seiner Herrlichkeit und bei Gottvater zu schenken. Du musst nur Ja zu Jesus sagen.

Ja, Jesus ich glaube an deine Liebe, deinen Tod und deine Auferstehung für mich. Bitte komm' in mein Herz. Bitte vergib und hilf mir, dich zu erkennen. Ich brauche dich. Amen.

„Das tiefste Verlangen im Menschen ist die Sehnsucht,
wertgeachtet zu sein.“
(William James)

Lass dich nicht entmutigen. Gott sieht dich! Er ist größer als die Umstände in denen du gerade bist. Gott hat mehr für dich. Sein Anliegen ist es dich ganz nah zu ihm zu ziehen, um sich dir noch mehr zu offenbaren. Sein Herz schlägt für dich, in unendlicher Liebe, Annahme, Vergebung und Zuwendung.

Komm nach hause. Komm ans Vaterherz. Er heilt deine Seele und nimmt allen Schmerz. In der Vaterliebe Gottes, findest du alles was du suchst. Besonders ein sicheres Zuhause für dein verletztes und zerbrechliches Herz. Er füllt deinen Mangel an Liebe, Zuwendung und anderem.

Jesus will dich zum Vater führen. Deinem Himmlischen Vater, der sehnsüchtig voller Liebe auf dich wartet. Der seine Arme ausbreitet, um dich zu umarmen und liebevoll an sein Herz zu drücken. Zärtlich spricht er zu dir "Endlich bist du bei mir mein Kind. Ich liebe dich, behüte dich und verlasse dich nicht. Willst du mein geliebtes Kind sein?"

Denn du alle Liebe, nach der sich dein Herz sehnst und noch unendlich darüber hinaus, bündelst, dann hast du einen Bruchteil von Gottes Liebe für dich erkannt.
Jeden Morgen erhältst du von Gottvater ein großes Geschenk. Einen neuen Tag. Mit Überraschungen und neuen Möglichkeiten. Nur wenn wir Gottvater, Gott und Vater sein lassen, können wir Kinder werden. In dem, Gottvater ganz zu vertrauen, liegt alles Heilwerden und das zur Ruhekommen unserer Seele. Dankbarkeit zu Gott macht überglücklich.

Ich hätte nie gedacht, so zur Ruhe in meinem Inneren zu kommen. Geschweige, dass es möglich ist, so zur Ruhe zu kommen und ich glaube da kommt noch mehr, noch viel mehr. Und das alles nur durch eine persönliche tiefe Beziehung mit Gottvater und darin die vielen wunderbaren liebevollen Erfahrungen mit ihm.

Die tiefe Leere, Ruhe und Rastlosigkeit in unsern Herzen, die durch Ablehnung, traumatische Erlebnisse, gestörte Eltern- oder Erzieher-Beziehungen entstanden sind, wird erst durch die wunderbare Erfahrung, der heilsamen schützenden Liebe des himmlischen Vaters ausgefüllt und zur Ruhe gebracht. Er ist das Ewige ersehnte sichere Zuhause unserer verwundeten Seele. Er ist das Ankommen und endlich zufrieden sein.

Letztlich hängt alles am Heilwerden, der Enttäuschungen und Traumata unserer verletzten Kinderseele durch tragische Unfälle, Krankheit und andere Menschen in Elternschaft und Erziehermoral. Denen, die Gott lieben, verwandelt er alles ins Gute.

„Auch ihre Irrwege und Fehler lässt Gott ihnen zum Guten werden.“
(Augustinus)

„Es gab eine Zeit in der die Welt mich veränderte.
Es gab eine Zeit, in der ich versuchte,
die Welt um mich herum zu verändern.
Es gab eine Zeit, in der du mein Innerstes verändert hast.
Heute hat sich die Welt um mich herum verändert,
weil du mich verändert hast. Danke.“
(Uwe Weißer)

Heilung braucht seine Zeit und das erkennen seiner eigenen Schwachheit. Vergebung am Anfang eines neuen Lebens. Stütze und Liebe in einem Schutzraum des Vertrauens.

Katja Vosseler: www.jesuliebe.de

...bereits 782 x gelesen