Dienstag, 10. November 2015
Vertrauen auf Gott

>

1. Er war noch ein ganz kleines Kind.
Doch er wurde durch Krankheit blind.
Die Mutter machte sich oft Sorgen
und fragte sich, wie wird es morgen?

Refrain 1:
Doch schon in seinen Kindertagen,
konnte er alles seinem Vater im Himmel fragen.
Er hatte Vertrauen, und er hatte Mut,
denn Gottes Wege, die sind immer gut.


2. Verliebt war er in eine Sie.
Gesehen aber hatte er sie leider nie.
Freunde sagten, er kann's vergessen.
Mit ihnen kann er sich schließlich gar nicht messen.

Refrain 2:
Doch schon in seinen Jugendjahren,
konnte er alles seinem Vater im Himmel fragen.
Er hatte Vertrauen und er hatte Mut,
denn Gottes Wege, die sind immer gut.


3. Heut ist er ein erwachsener Mann,
und freut sich, das er wieder sehen kann.
Wenn alle auch schon aufgegeben hatten.
So legte sich über ihn jedoch niemals Schatten.

Refrain 3:
Denn schon seit seinen jungen Jahren,
konnte er alles seinem Vater im Himmel sagen.
Er schenkte Vertrauen und er schenkte Mut. Denn Gottes Wege, die sind immer gut.


Andreas Wölk

Damit konnte keiner rechnen. Er war blind geboren. Sein ganzes Leben lang lebte er in Jericho. Aber er wusste um Gott. Er wusste, dass Gott Erbarmen mit ihm hat. Er wusste sich in IHM geborgen.

Dann kam der große Tag, an dem er SEINEM Sohn begegnete. Er sah ihn nicht kommen, aber hörte von anderen, dass er auf dem Weg sei. Er brüllte sich die Seele aus dem Leib. Aber es war nicht vergebens.

Gottes Sohn blieb stehen auf seinem Weg, er hielt inne, und ER hört sein Rufen. „Erbarme Dich!“ Und was macht er?

Er wartet auf den Blinden. Er berührte ihn und heilt ihn. Von diesem Tag an kann er sehen. Es ist überglücklich. Er singt und tanzt Gott zu Ehre.

Sein Name war Bartimäus. Du findest seine Geschichte in Markus 10,46-52: http://www.die-bibel.de/bibelstelle/Mk%2010,46-52/SCHL/
Sein Glaube hatte ihn geheilt.

Wie ist das mit Dir? Ich weiß, Du bist nicht blind geboren. Du kannst alles auf dieser Welt sehen.

Oder bist Du doch blind? Siehst Du, Gottes Plan für Dein Leben? Kannst Du ihm vertrauen, so wie Bartimäus es sein Leben lang tat?

Falls ja, danke Gott und lobe ihn, wie Bartimäus es tat, als er sein Augenlicht von Jesus geschenkt bekam...

Falls nein, überlege es Dir noch einmal. Gib Gott eine Chance! Er möchte Dein Leben von Grund auf verändern, und er hat einen guten Plan für Dich und Dein Leben. Weißt Du das?

In Jeremia 29,11 steht: „Ich weiß wohl, was für Gedanken ich über Euch habe, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht des Leidens…“

In der englischen NIV heisst es, dass Gott einen Plan für uns hat, eine Hoffnung und eine Zukunft: „„For I know the plans I have for you,” declares the Lord, “plans to prosper you and not to harm you, plans to give you hope and a future.“ Ist das nicht wunderbar???

Bist Du so weit, dass Du in allen Lebenslagen wie Bartimäus alles Deinem Vater im Himmel fragen kannst? Und hast Du Vertrauen und Mut? Und Gewissheit, dass Gottes Wege, immer gut sind?

Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen. Dein himmlischer Papi segne und behüte Dich!!!

Liebe Grüße,
Deine Dani

...bereits 1127 x gelesen