Mittwoch, 31. Dezember 2014
Rauchzeichen der Gnade Gottes
Ein Schiff erlitt Schiffbruch. Alle ertranken in den Fluten des Meeres. Nur er wurde er als einziger Überlebender auf den Strand einer einsamen Insel gespült. Sehr intensiv betete er zu Gott: „Herr, errette mich!“ Jeden Tag suchte er den Horizont ab und hoffte, ein Schiff zu entdecken.

Tag für Tag hoffte er auf ein Schiff, das ihn finden würde. Er sammelte aus dem Meer das Treibholz von seinem ehemaligen Schiff und baute sich aus dem Holz eine kleine Hütte aus Schutz vor dem Wetter.

Eines Tages suchte er auf der Insel nach etwas zu essen. Als er heimkam, stand seine Hütte in Flammen- Starke Rauchwolken stiegen in den Himmel. Entsetzt starrte er auf die Überreste und traurig und wütend schrie er zu Gott: „Warum hast Du mir das angetan?“ Er löschte das Feuer und räumte die Reste der Hütte zusammen und rettete, was er konnte… schließlich schlief er erschöpft ein.

Am nächsten Morgen wurde er durch die Sirene eines ankommenden Schiffes geweckt. Das Schiff kam näher, um ihn zu bergen. Freudig lief er seinen Rettern entgegen und fragte sie: „Woher wusstet ihr, dass ich hier bin?“ „Wir sahen Deine Rauchzeichen“, antworteten sie.

Da verstand er, was sie meinten. Sie hatten den Rauch seiner brennenden Hütte gesehen. Da erkannte er dankbar: Gott wirkt auch in den dunklen Stunden des Lebens.

Wenn demnächst „deine Hütte abbrennt“, Du in einer unbegreiflich harten Lebenssituation stehst, dann denke daran, dass auch dies ein „Rauchzeichen der Gnade Gottes“ sein kann.

Auch in unseren schwierigen Zeiten, steht Gott uns zur Seite. Und auf unsere negativen Erfahrungen hat er eine gnädige Antwort.

Du sagst: „Unmöglich!!!“
Gott sagt: „Alle Dinge sind möglich, dem der da glaubt.“

Er aber sprach: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.
(Lukas 18,27)


Du sagst: „Ich bin zu müde!!!“
Gott sagt: „Ich gebe Dir Ruhe.“

Kommt her zu mir, alle,
die ihr mühselig und beladen seid.
Ich will euch erquicken.
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir.
Denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig;
so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
(Matthäus 11, 28-30)


Du sagst: „Niemand liebt mich wirklich!!!“
Gott sagt: „ich liebe Dich.“

Denn also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3,16)

Ein neues Gebot gebe ich euch,
dass ihr euch untereinander liebt,
wie ich euch geliebt habe,
damit auch ihr einander lieb habt.
(Johannes 13,34)


Du sagst: „Ich kann nicht weiter!!!“
Gott sagt: „Meine Gnade genügt für Dich.“

Und er hat zu mir gesagt:
Lass dir an meiner Gnade genügen;
denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit,
damit die Kraft Christi bei mir wohne.
(2. Korinther 12,9)

Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören;
ich bin bei ihm in der Not,
ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen.
(Psalm 91,15)


Du sagst: „Ich kann den Weg nicht finden!!!“
Gott sagt: „Ich will Dich leiten.“

Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen,
und verlass dich nicht auf deinen Verstand,
sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen,
so wird er dich recht führen.
(Sprüche 3, 5-6)


Du sagst: „Ich kann das nicht!!!“
Gott sagt: „Ich kann es für Dich.“

Gott aber kann machen,
dass alle Gnade unter euch reichlich sei,
damit ihr in allen Dingen allezeit volle Genüge habt
und noch reich seid zu jedem guten Werk.
(2. Korinther 9,8)


Du sagst: „Ich kann mir nicht vergeben!!!“
Gott sagt: „Ich vergebe Dir.“

So gibt es nun keine Verdammnis für die,
die in Christus Jesus sind.
(Römer 8,1)

Wenn wir aber unsre Sünden bekennen,
so ist er treu und gerecht,
dass er uns die Sünden vergibt
und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
(1. Johannes 1,9)


Du sagst: „Ich bringe es nicht zustande!!!“
Gott sagt: „Ich werde alle Deine Nöte ausfüllen.“

Mein Gott aber wird all eurem Mangel abhelfen
nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.
(Philipper 4,19)


Du sagst: „Ich habe Angst!!!“
Gott sagt: „Du hast Angst, habe ich habe alles in meiner Hand.“

In der Welt habt ihr Angst;
aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.
(Johannes 16,33b )


Du sagst: „Ich sorge mich und bin frustriert!!!“
Gott sagt: „Gib mir alle Deine Sorgen.

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
(1. Petrus 5,7)


Du sagst: „Ich fühle mich einsam und verlassen!!!“
Gott sagt: „Ich bin bei Dir und verlasse Dich nicht.“

Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen.
(Josua 1,5b)


Du sagst: „Ich bin nicht schlau genug!!!“
Gott sagt: „Ich gebe Dir Weisheit.“

Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus,
der uns von Gott gemacht ist zur Weisheit
und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung.
(1. Korinther 1,30)


Du sagst: „Ich kann nicht glauben!!!“
Gott sagt: „Ich helfe Dir, an mich zu glauben.“

Denn ich sage durch die Gnade,
die mir gegeben ist,
jedem unter euch, dass niemand mehr von sich halte, als sichs gebührt zu halten,
sondern dass er maßvoll von sich halte, ein jeder,
wie Gott das Maß des Glaubens ausgeteilt hat.
(Römer 12,3)
Verfasser unbekannt

...bereits 1457 x gelesen